08.04.2017

Papst Franziskus spricht mit Jugendlichen über seinen Tod

T-online.de

 

Kennt der Papst den Bibelvers aus Johannes 5,24 nicht? 

 

Eigentlich müsste er in etwa sagen: "Durch den Glauben an Gottes Sohn, den Christus der Bibel habt Ihr ewiges Leben. Dann ist das Leben kein Sterben mehr in den Tod hinein, sondern das Vergängliche wird irgendwann das Unvergängliche sein, das ewige Leben durch den Glauben.

 

Und dieses ist dem Menschen durch den Glauben gegeben. Dann hat er das Leben und muss nicht mehr den Weg der Welt gehen, welche "möglichst viel aus der wenigen Lebenszeit herausholen" muss, denn das bringt doch die Gier und all das Böse und die Lügen erst hervor, den Konkurrenzkampf, das nicht Ertragen können, das Rächen, Richten und Urteilen, das Messen und gemessen werden.

 

Durch den Glauben ist das Leben hier auf Erden doch viel leichter zu ertragen, wenn man darüber nachdenkt, dass man durch den Glauben ewiges Leben bereits HAT. 

 

Außerdem nimmt die Vergänglichkeit durch Sündlosigkeit oder möglichst wenig Sünde ab. Ebenso wird der Hunger schneller gestillt. Man braucht kein solches "Superfood" mehr. Der Christ isst und trinkt vom Baum des Lebens. Er kann den Körper überwinden durch den Geist und auch das macht frei. 

 

Haben Sie einmal gekocht und hinzu folgendes getan: Buße getan, gebetet für andere, gedankt und dann probieren Sie einmal das Essen. Wie es den Menschen sättigt. Und wie wenig es dann dazu braucht. Haben Sie einmal den Intensivkurs über längere Zeit gemacht (Glaube im Alltag).

 

Und dann das Gegenteil, ein paar Tage die Bibel nicht gelesen?

Sie werden den Unterschied sofort feststellen im Alltag.