Das weiße Pferd. 

Offenbarung 6.2


Siehe dazu auch das Buch "Geöffnete Siegel", Auslegung zur Offenbarung von Benedikt Peters, wie ich bereits auf der Seite darauf verwiesen habe auf dieser Seite, Verlag CLV, kostenlos zu Laden. 


Beachten Sie insbesondere die Seiten 72-75 und die Seiten 31-52.


Die nachfolgend verwiesene Auslegung der Siebenten Tags Adventisten ist falsch: 


www.dasgeheimnis.de/web/offenbarung_6.htm


Bei dem weißen Pferd geht es die Selbstgerechtigkeit unter Menschen und um allgemeinen Frieden, wie das gestern und vorgestern zu beobachten war, das traditionelle Osterfest, welches eine Vermischung von Christentum und Heidentum ist, wo der Papst nach dem Frieden der Welt rief. 


Siehe dazu auch den Text von vorgestern "das falsche Christentum".


Wie wir im Alltag beobachten können ist das weiße Pferd ein selbstgerechter Scheinfriede. Der Mensch hört nicht auf sein Gewissen. Er weiß vielleicht, die Jahreszeiten sind auch dazu da, dass der Mensch erkennt, dass das jährliche Wiederholen in der Welt sinnlos ist, also muss er sich aufmachen, Gott zu suchen, die Wahrheit und nicht die eigene Wahrheit durch Gesetze und Regulierung und von wegen "wir machen alles richtig". 


Der Mensch soll nach dem Frieden mit Gott suchen und das führt dazu, dass er sich bekehrt. 


Alle Menschen sind Sünder. Das schlechte Gewissen will der Mensch durch Religion bereinigen, was nicht möglich ist. 


Religion: der äußere Mensch

Evangelium: der inwendige Mensch


Religion ist eine Erfindung von Menschen, nicht von Gott in Christus. 


Der weltliche Scheinfriede ist eine Art selbstgerechter und beinahe narzisstischer Perfektionswahn, welches zu der Überwachungsgesellschaft führt in Gesetzen und Regulierung. Eine Art vorgesetzte Freiheit. 


Aus Demokratie wird Diktatur, klein wie groß, in Firmen wie anderswo, dort, wo der Mensch Macht ausüben kann. 


Das geht in Mehrheits- und Minderheiten wahn über, wie wir es beobachten können.


Dieser Scheinfriede geprägt durch intolerante Toleranz nach Herzenswunsch wird brechen. 


Das mit dem Öffnen des nächsten Siegels, Offenbarung, 6:3. 


Nachfolgend steht es ebenso richtig beschrieben, was das weiße Pferd genau bedeutet:


Das weiße Pferd

Bibelkommentare.de


Gemeinden, die die Offenbarung 6,2 falsch auffassen, wie ich das beschrieben habe, öffnen sich auf einmal der Welt und auch das ist zu beobachten. 


Gemeinden wollen dadurch selbst etwas tun, wo der Herr aber in der Zeit nicht im Großen wirkt, sondern es geht um Gläubige, es geht um die, welche sich bekehren wollen und um die, welche Gemeinden aus anderen Motiven ggf. soziale Aspekte, aufsuchen, ohne sich bekehren zu wollen. 



Hinweis

Texte sind kurz und knapp auf das Nötige beschränkt, weil mitunter von Mobil geschrieben und sollen zum Nachdenken anregen.