Das falsche Christentum

 

16.04.2017

 

Papst Appell für den Frieden

http://www.faz.net/aktuell/gesellschaft/menschen/christen-feiern-ostern-papst-appell-fuer-frieden-14974510.html

 

Wo steht solches geschrieben, was der Papst mitteilt? 

Wir befinden uns in Matthäus 24

 

Warum sagt der Papst den Menschen nicht, dass der wiedergeborene Christ ewiges Leben bereits hat. Warum ruft er nicht zur Buße auf. Warum spricht er nicht davon, dass nur der gerettet wird, welcher sich bekehrt. Warum verweist er nicht auf die Bibel. Wie kann ein Mensch, der nicht im Glauben ist, nicht Buße getan hat, nicht wiedergeboren ist (Christ Sein), wie kann er das verstehen, 

 

Niemand aus meiner irdisch-leiblichen Familie oder Verwandtschaft ist oder hat sich bekehrt. Warum nicht? Weil sie nicht wissen, dass sie sich bekehren müssen, weil niemand es ihnen gesagt hat, außer dass ich das dann tue oder bereits getan habe. 

 

Für den Frieden und andere Dinge beten Christen doch sowieso. Für die Mitmenschen beten wir doch sowieso. Das ist Teil des Lebens in Christus. Für all das, was wir täglich an Falschen sehen, beten wir doch sowieso. 

 

Warum sagt er den Menschen nicht, dass es für die Errettung Sündenvergebung braucht. 


Lukas 9:25


Woher sollen Menschen das wissen? Der Weltfriede hilft da gar nichts. Es ist immer besser in Frieden zu leben, jeder will das, selbst der Kriminelle kurz vor dem Tod. Das ist dem Menschen innewohnend. Aber die Wahrheit ist, dass es Sündenvergebung braucht. Die Wahrheit ist, dass jeder Mensch ein Sünder ist. 

 

Warum sagt der Papst den Menschen nicht, dass sie zuerst den Frieden mit Gott suchen müssen und das ist nur durch Bekehrung dem Christus der Bibel möglich. Wie kann man als Papst solche Dinge nicht wissen, dass es gelehrt werden muss? Wie kann man solches nicht lehren? Warum spricht der Papst nicht an, was ein Christ ist und was Namenschristentum ist. Ein religiöser Anschein.  

 

Wo ist die Buße im stillen Kämmerlein. 

 

Die Kirche wird abfallen, denn sie lehrt Feiertage und die Welt. Und es werden sich ihr viele Kirchen und Gemeinden anschließen, die, welche das Reich Gottes auf Erden selbst aufrichten wollen und das ist falsch. Es wird zu einem Glaubensabfall führen und dann gehen Gemeinden samt Gemeindeleitern durch die große Drangsal. 

 

Den Unfrieden anprangern, das kann doch jeder Präsident tun oder andere, die dafür da sind, Frieden zu schaffen und Recht und Ordnung herzustellen. Dafür braucht es keinen Papst. Der Unfriede kommt daher, dass die Kirchen den Menschen nicht sagen, DASS JEDER SICH BEKEHREN MUSS. Gottes Zorn wird über die Katholische Kirche kommen, das ist logisch und absehbar. Und ebenso über Gemeinden, welche die Welt und den Weltfrieden predigen, den Leuten aber die Wahrheit nicht mehr sagen. 

 

Wenn ich für den Frieden in der Welt bete, dann habe ich doch alles Nötige getan und habe diese Sorge nicht. Wenn ich doch eine lebendige Beziehung aus dem Glauben her habe, wozu sollte ich dann noch einen Mittler brauchen wie einen Papst. Wenn ich doch wiedergeboren bin, durch Buße und Bekehrung, so habe ich doch ewiges Leben. Das muss dem Menschen mitgeteilt werden. 

 

ES BRAUCHT FÜR DEN FRIEDEN; SÜNDENVERGEBUNG DURCH DIE BUßE 

 

Christen predigen das ewige Leben

 

Die Liebe Gottes

Hoffnung

Vertrauen 

Glaube

Gnade

 

alles kommt durch ihn. 

 

Nicht durch uns. 

Nicht von Menschen. 

 

Wer in der Welt will mir Frieden geben können, 

wenn ich keinen Frieden mit Gott durch Christus hätte?