Asylbetrug

 

An dem Asylbetrugssystem ist auch die Regierung beteiligt (CDU - christlich), welche geltendes Recht bricht und massenhaft Menschen in das Land lässt, ohne die Herkunft und deren Absichten und die Vergangenheit glaubhaft gemacht zu prüfen. Dieser Lauheit in der Umsetzung geltender Gesetze führt dazu, dass Menschen sich erst auf den Weg machen, es bedeutet, das dadurch Kriminalität gefördert wird. 

 

Von Denis Fengler, Philipp Woldin |  | Lesedauer: 4 Minuten
..... Dazu konvertierten die Menschen in Deutschland nur zum Schein zum Christentum, um ihre Chancen zu verbessern, als Asylbewerber anerkannt zu werden. Dazu lernten sie beispielsweise zentrale Bibelstellen wie das „Gleichnis vom verlorenen Sohn“ aus dem Lukasevangelium auswendig und ließen sich den Besuch von Gottesdiensten bestätigen. Die Schleuser sollen den Menschen auch geraten haben, sich am besten schon in ihrem Heimatland mit einem Kreuz fotografieren zu lassen.
Sie empfahlen ihren „Kunden“ vor allem kleine, dörfliche Gemeinden, dort sollten die Menschen sich taufen lassen. 

 

Siehe dazu auch die Berichte zum Weltgericht im Blog

Das Interessante an dieser Sache ist, dass dem Menschen ja sogar die Möglichkeit gegeben wird, zu konvertieren, dadurch frei zu kommen und dass er, aus welchem Motiv auch immer, diese Möglichkeit ablehnt, es auf ehrliche Weise zu tun. Wir erkennen daran, dass Andersgläubige selbst Angst vor Verfolgung und Repressalien aus den eigenen Reihen und der Clanwirtschaft haben. 


Es bedeutet weiterhin, dass die Menschen in anderen Ländern wie Afghanistan die Bibel vorliegen haben. Ob Asylbetrug eine Absicht ist, die zum Glauben führen kann, bezweifle ich. 


Schleicher in fremde Häuser siehe die Sprüche